H.A.D. Originals Bike & Smog Protection Schlauchtücher im Test – flexibler Gesichtsschutz bei fallenden Temperaturen

 

H.A.D. Originals Bike & Smog Protection Schlauchtücher im Test - flexibler Gesichtsschutz bei fallenden Temperaturen

Schlauchtuch, Multifunktionstuch, Piratentuch – es gibt viele Bezeichnungen, aber gemeint ist meistens das Gleiche und als Gesichtsschutz für mich unverzichtbar wenn es draußen frisch wird. So ein Multifunktionstuch ist quasi ein Tausendsassa in seinen Anwendungsmöglichkeiten. Mir bietet es bei fallenden Temperaturen in erster Linie Schutz von Hals -und Gesicht in seiner Funktion als Schlauchtuch.  

Mein erstes Schlauchtuch hatte ich mir vor gut 20 Jahren zugelegt. Es war ein Buff. Das Schwarze Original mit den gelben Logos drauf. Egab zu dieser Zeit quasi keine Alternativen in den hiesigen Bike-Shops und so haben mir diese Schlauchtücher über Jahre hinweg stets guten Schutz bei niedrigen Temperaturen und das nicht nur auf dem Bike geleistet. 

Mit der Zeit tauchte der Hersteller H.A.D. immer häufiger auf. Unter der Dachorganisation Pro Feet Functional Wear GmbH wurden hier ebenfalls diverse Schlauchtücher in unterschiedlichen Designs angeboten. Da diese nicht nur etwas günstiger waren und ich auch mal was neues probieren wollte, sollte mich so ein Schlauchtuch über einen Winter auf dem Bike begleiten. Leider waren meine damaligen Erfahrungen ehr ernüchternd. Das Material hatte im Vergleich einen festeren Griff, war weniger elastisch, nicht sonderlich atmungsaktiv, noch hautsympathisch. Also bin ich wieder zu Bewährtem zurück gekehrt.

H.A.D. erkannte hier deutlichen Handlungsbedarf und hat sich 2011 neu aufgestellt, um mit eigener Produktionsstätte in Rodenbach zwischen Frankfurt und Fulda gelegen, vom Stricken bis zum Verpacken alles unter einem Dach zu vereinen. Damit wird nicht nur eine permanente Qualitätskontrolle, nochmehr eine Vollproduktion zu 100% Made in Germany garantiert. Gleichermaßen wuchs das Sortiment um einiges und umfaßt neben den klassischen Schlauchtüchern aus Gestrick auch selbige aus Merinowolle, mit Primaloftfüllung, diversen Materialkombinationen, Mützen, Masken, Arm -und Kniewärmer, Sonnenschutz, Windschutz, bedruckt, durchgefärbt, reflektierend – um nur einige zu nennen. 

Das machte mich nach langer Zeit wieder neugierig, was sich bei dem hessischen Markenanbieter von Multifunktionstüchern in den letzten Jahren getan hat und mit Beginn der kalten Jahreszeit habe ich zwei unterschiedliche Multifunktionstücher von H.A.D. ausprobiert. 

 

H.A.D. Originals Bike & Smog Protection

H.A.D. Originals Bike

H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch

H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch     H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch

Das „Originals“ ist quasi der Klassiker von H.A.D. aus der Bike Line. Hier findet man diverse Designs von schlicht bis kreativ. Ich mag es etwas zurückhaltender und habe mich, obwohl ich es auf dem Bike ehr weniger eilig habe, für das dezentere Modell Pace entschieden 😉 

 

H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch

H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch     H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch     H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch     H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch

Sämtliche Schlauchtücher werden nahtlos aus 100% Polyester am Stück gestrickt und bedruckt. Sie dienen grundsätzlich als Schutz gegen unangenehme Witterungsbedingungen und tragen zu Verbesserung des Wohlfühlens outdoors bei. Beim ersten Überziehen ist mir gleich das angenehme Gefühl auf der Haut aufgefallen. Ganz anders und wesentlich angenehmer wie ich es noch von meinem ersten H.A.D. Schlauchtuch in Erinnerung hatte. Hier schien sich tatsächlich in puncto Qualität einiges getan zu haben. Einzig einen leicht textilen Geruch vom Druck konnte ich wahrnehmen als ich mir das Pace das erste Mal über die Nase zog. Dieser war dann aber auch nach der ersten Wäsche Geschichte.

 

H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch

Vorrangig nutze ich das Schlauchtuch zusammen mit einer Fleecemütze unter dem Helm, um das Auskühlen von Ohren und Wangen durch den Fahrtwind zu minimieren. Hierbei hat es sich für mich bewährt, das Tuch bei eisigem Wind über die Nase zu ziehen. Durch die gute Atmungsaktivität hatte ich selbst bei kurzen Pausen im Stand nie das Gefühl zu wenig Luft zu bekommen und konnte gut durchatmen. Während der Fahrt läßt es sich bei mir wiederum nicht vermeiden, daß der Zinken recht häufig tropft. Das ist wirklich nervig und leidig erst recht, aber für nen Kutscherpfiff ziehe ich das Tuch einfach einhändig von der Nase und auch wieder drüber. Das hat sich für mich absolut bewährt und funktioniert selbst mit Winterhandschuhen ganz gut.

 

H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch

Gerade bei wechselnden Temperaturen im Herbst ist das Schlauchtuch auch schnell mal komplett runter gezogen und schützt so als Schal am Jackenkragen prima gegen das rein pfeifen vom doch kühlen Fahrtwind. Das weiche Polyester-Gestrick fühlt sich dabei sehr angenehm auf der Haut an und d.b. bin ich schon sehr anspruchsvoll 😎

 

H.A.D. Originals Bike Schlauchtuch

 

 

H.A.D. Smog Protection

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

Mit der Smog Protection Line hat H.A.D. den Anwendungsbereich des Originals durch die Integration eines Atemschutzes nochmals erweitert. Auch hier stehen wieder unterschiedliche Designs zur Auswahl. Bevorzugt schlicht habe ich das Modell Black Eyes gewählt. 

Gerade in der kalten Jahreszeit ist eine geschloßene Wolkendecke nicht selten und über Großstädten mit hoher Feinstaubbelastung wirkt diese teilweise erdrückend. Wenn man unter solchen Verhältnissen regelmäßig im urbanen unterwegs ist bzw. sein muß, kann ein solcher Atemschutz auf der Gesundheit dienlich Dauer sein. Genauso kann er Allergikern die leidige Pollenzeit vereinfachen. Daher gibt H.A.D. das Filtern von 70% der schädlichen Feinstaubpartikel und allergiefördernden Pollen an. Letzteres betrifft mich zum Glück nicht, aber in der Stadt hatte ich mit dem Smog Protection schon irgendwie ein besseres Gefühl, auch wenn ich teilweise etwas fragend angeschaut wurde. Pffff!

 

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz     H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

Für den Atemschutz setzt H.A.D. ein waschfestes X-static XT2 Material ein. Dieses wird 3D geformt und nahtfrei als Maske in das Schlauchtuch eingeschweißt. Außen etwas grobmaschiger gestrickt und innen aus einem sehr feinem Flecce. Ähnlich dieser weißen Atemschutzmasken, wie sie auf Baustellen u.a. bei Abrissarbeiten getragen werden. Auch wenn das Beispiel sicher nur eine stark abgeschwächte Version davon ist, entspricht so eine Atemschutzmaske wohl einem ähnlichem Prinzip und dient insgesamt dem gleichen Zweck. Für einen homogenen Übergang ist die umlaufende Naht mit Reflektorband getapt. Nette Idee und gerade beim Cityride in der dunklen Jahreszeit durchs Verkehrsgetümmel sicher nicht von Nachteil.

 

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz     H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz     H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz     H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

Neben dem Atemschutz wurde der Rand im Vergleich zum Originals ca. 1cm umgelegt, eine metallische Nasenklemme mit einem umlaufendem Flexband eingesetzt und ebenfalls verschweißt. Die Nasenklemme läßt sich leicht an die eignen Nasenform anpaßen bzw. biegen und sorgt somit für einen sicheren Sitz insbesondere des Atemschutzes. Das umlaufende Band hält das Schlauchtuch zusätzlich in Position und schützt so durch den festen Sitz am Gesicht effektiv vor dem Eindringen von eisiger Zugluft.

 

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

Obwohl der Atemschutz mehrlagig aufgebaut und deutlich dicker ist, hatte ich trotzdem das Gefühl etwas freier darunter und durch diesen atmen zu können, wie es bei dem einfach über die Nase gezogenem Originals der Fall ist. Nur marginal, aber im direktem Vergleich schon spürbar. Dabei läßt der Atemschutz während der Fahrt auch nicht mehr oder weniger Luft wie das Tuch-Material passieren. Selbst nach einem langen Uphill setzt sich die feuchte Atemluft lediglich am Tuch ab, während dessen der Atemschutz davon unberührt bleibt, wie es auf dem obigen Foto deutlich zu erkennen ist. Keine Ahnung wie das H.A.D. hinbekommen hat, aber es funktioniert sehr gut. Die ergonomisch geformte 3D-Maske trägt mit ihrer Flexibilität sicher auch ihren Teil dazu bei und mein mindestens mittelgroßer Riecher hat darunter ausreichend Platz :mrgreen:   

 

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz     H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

Tja die Flexibilität des Smog Protection ist so eine Sache – zumindest während der Fahrt, wenn ich das Tuch mit einer Hand zum schniefen mal schnell runter ziehen möchte und danach wieder über die Nase bringen muß. Dafür ist die Nasenklemme einfach zu steif, auch wenn sie sich leicht an die Nasenform anpaßen läßt, aber jedes mal neu zurecht biegen ist mir dann doch zu aufwendig. Zudem sitzt das umlaufende Flexband an meiner Rübe mit 63cm Helmgröße sehr stramm, was das Ganze nochmals erschwert und ich mich dadurch schon etwas eingeschnürt fühle.

 

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz     H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz     H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

Zwar nicht im eigentlichem Sinne des Smog Protection, aber das andere Ende des Schlauchtuches besitzt kein Flexband und kann ganz normal wie ein Originals getragen werden. Dabei ist es empfehlenswert, den Atemschutz nach hinten zu drehen, damit die Maske mit der harten Nasenklemme – gerade in gebeugter Haltung auf dem Bike – nicht gegen den Kehlkopf drückt. Vielleicht bin ich hier auch etwas sensibel, aber im Nacken ist davon kaum etwas zu spüren. Meine Lösung auf Tour, wenn mir das Ganze auf Dauer doch zu sehr drückt, die Temperaturen steigen und der Gesichtsschutz bis über die Nase nicht mehr von Nöten ist. 

 

H.A.D. Smog Protection Schlauchtuch mit Atemschutz

 



Transparenzhinweis: 

Diese Schlauchtücher wurden mir vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine eigene unabhängige Meinung bleibt davon unangetastet!



 

 

Unterm Strich

Schlauchtücher sind für mich seit vielen Jahren bei all meinen Aktivitäten outdoors nicht mehr weg zu denken. Sei es beim Trekking, Running oder eben beim Biken. Gerade zu den ungemütlichen Jahreszeiten, wenn es kalt und stürmisch wird, sorgt ein Schlauchtuch bei mir für eine längere Wohlfühl-Zeit draußen. Selbst bei etwas wärmeren Temperaturen habe ich neben einer Fleecemütze immer ein Schlauchtuch als Backup im Rucksack. Oft ziehen die Temperaturen selbst abends im Sommer merklich an und für den zusätzlichen Windschutz auf der Heimfahrt oder etwas mehr Wärme im Camp auf Tour bin ich immer wieder dankbar.  

Das H.A.D. Originals ist quasi der Klassiker und universell einsetzbar, aber für mich in erster Linie als Hals -und Gesichtsschutz in Benutzung. Hierbei macht es einen klasse Job. Das Schlauchtuch ist durch sein Gestrick sehr dehnbar und ich kann es problemlos über meine große Rübe ziehen. Danach zieht es sich wieder zusammen und das weiche Material legt sich angenehm auf die Haut. Durch die hohe Atmungsaktivität ziehe ich es bei merklicher Abkühlung und beißendem Wind als Schutz gerne über die Nase um es zum schniefen trotzdem mit einer Hand mal schnell runter klappen zu können. Mit ein bisschen Übung ist es genauso schnell wieder auf der Nase und das atmen durch das Tuch funktioniert ja sowieso. Am Ende ist das Originals mit empfohlenem UVP von 14,95 € vergleichsweise sogar recht günstig. 

Beim H.A.D. Smog Protection bin ich geteilter Meinung. Auch wenn sich mein Riecher unter dem Atemschutz sehr wohl fühlt und ich immer klar durchatmen kann, drückt die Nasenklemme stets unangenehm, wobei der Schlauchabschluß den Umstand durch das straffe Flexband zusätzlich verstärkt. Bei kleineren Kopfgrößen ist das sicher weniger problematisch und wenn man nicht so oft schniefen muß wie ich, dann stört die Nasenklemme wahrscheinlich auch weniger. Ausprobieren!  Das  Smog Protection ist etwas umfangreicher ausgestattet und daher liegt der empfohlene UVP bei 39,95 €, wobei die online Preise deutlich darunter liegen 🙂

Davon mal abgesehen ist die Verarbeitung beider Schlauchtücher makellos. Selbst nach häufigem Tragen mit ständigem Kontakt durch die Bartstoppeln und mehrmaligem Waschen konnte ich noch kein Pilling des Materials feststellen. Das hat mich schon etwas gewundert und gleicher Maßen überrascht. Das feine Gestrick des Originals wie auch die nahtfreie Integration des Atemschutzes mit sauber abschließendem Flexband im Smog Protection machen deutlich, welche Qualitätsansprüche H.A.D. mittlerer Weile hat und die Ergebnisse dessen bewegen sich absolut auf Augenhöhe mit Buff & Co! 

Mein erstes H.A.D. Schlauchtuch von damals hat außer dem Namen mit dem aktuellen Originals nichts mehr gemein. Daher bleibt der Klassiker mein absoluter Favorit, auf welchen ich draußen auch nicht mehr verzichten möchte. 

Von | 2018-01-05T10:39:02+00:00 1 Januar 2018|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen