Tread Lite Gear Cuben Fiber Dyneema X Grid Stuff Sack im Test – ein ultraleichter Packsack für den MSR Kettle Titan Kessel

Auf Tread Lite Gear bin ich ehr zufällig bei UL-Recherchen auf ebay gestoßen. In der Einmann-Cottage von der Insel werden bevorzugt ultraleichte Pack -und Aufbewahrungssäcke für allerlei Outdoor Utensilien genäht. Hierfür werden bevorzugt Materialien wie Dyneema X Gridstop, Fibremax Spinnaker und Cuben Fiber in Kombination verwendet. Ein kleines Sortiment an ausgewählten UL-Teilchen ist ebenfalls vorhanden. Wahlweise sind seine Produkte auch im Shop von Outdoor Line erhältlich, wobei das Produktangebot unregelmäßig wechseln kann und durch neue Parts ergänzt wird. Mir ist in dem feinen Produktangebot sofort u.a. ein UL-Packsack für meinen geliebten MSR Kettle Titan Kessel ins Auge gestochen. Tja, nach einiger Zeit der Nutzung wird es nun Zeit meine Eindrücke von dem Leichtgewicht  zusammen zu fassen und wie es sich bisher geschlagen hat, erfährst du nun im folgenden Testbericht. 
 
 

 

Tread Lite Gear Cuben Fiber Dyneema X Grid MSR Titan Kettle Stuff Sack 

 

Aufbau und Material 

Vorweg – mein Packsack wiegt 7g – Punkt! Leichter als angegeben, was den ULer grundsätzlich freut  😎 
 
Dem geringen Gewicht dienlich wurde hier eine Materialkombi an dem etwas beanspruchteren Boden aus Dyneema X Gridstop und dem Body aus Cuben Fibre gewählt.
 
 
Der Packsack wird durch lösen oder zuziehen der gelben 1,25mm Dyneema-Kordel und über die Fixierung eines Mini-Tanka geöffnet oder eben geschlossen.
 
Im Kordelausgang ist eine 4mm Messing-Öse gegen vorzeitigen Verschleiß und Leichtlauf ins Cuben Fibre Laminat eingenietet.
 
  
Der Tunnel für die Kordel ist mit 2cm Breite recht großzügig bemessen und wurde mit einer einfachen Naht verschlossen wie verriegelt. 
 
 
Der quadratische Schnitt im Bodenbereich ist relativ simpel gehalten und mehr der Funktion des Packsack, wie der exakten Rundform des Topfes nachempfunden, was in der Praxis völlig unerheblich ist.
 
In der Funktion als Schutz für den Topf und/oder Rucksack stellt dieser Schnitt im Bodenbereich absolut kein Nachteil dar. Lediglich Ästheten könnten hier ein wenig monieren.
 
 
 
Sämtliche Nähte im Bodenbereich wurden ebenfalls mit einer einfachen Naht versehen. Der Cuben-Body selbst wurde mit einer und die Verbindung zum Dyneema-Boden mit zwei nebeneinander liegenden Nähten selbiger Art verbunden.
 

 

Handhabung und Funktion mit dem MSR Titan Kettle Kessel 

Der Tread Lite Gear Cuben Fiber Stuff Sack ist dem MSR Kettle quasi wie auf den Leib geschneidert. Hierbei standen die Paßform und ein dabei möglichst sparsamer Materialaufwand, dem geringen Gewicht dienlich, im Fokus. Das Logo wurde in dem Zuge auch nur aufgestempelt.
 
 
Quasi ohne Spannung oder sich eingeengt zu fühlen flutscht der MSR Titan Kettle in den UL-Packsack. Selbst mit dem etwas stärker auftragenden Silikonschlauch-Überzügen an den Griffen ist das Einsetzen kein Problem.
 
Mit etwas Luft sitzt der Topf nun im Packsack. Nicht mehr, aber auch nicht weniger – quasi optimal!
 
Per Druck auf dem Mini-Tanka und Zug an der Kordel ist der Packsack in Sekundenschnelle geschlossen. Nun legt er sich quasi wie eine zweite Haut um den Topf. Fertig!
 
 
 

Unterm Strich

Der Tread Lite Gear Cuben Fiber Stuff Sack ist ein pfiffiger und vor allem ultraleichter Schutz der Ausrüstung im Rucksack, da beim Kochvorgang ein leichtes Verrußen am Bodenbereich des Topfes (durch den Brenner je nach Wahl) nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann. Titanfreaks könnten den Packsack auch zum Schutz des Topfes aus dem edlen Material betrachten 😉 
Bei dem etwas sensiblen Cuben Fiber Laminat in 0.5oz Stärke bin ich nach wie vor etwas skeptisch was die was die Langlebigkeit betrifft, da ich seit einigen Jahren andere Packsäcke aus dem gleichen Material in Verwendung habe und der Abrieb nicht von der Hand zu weisen ist. Bisher ist aber alles im grünen Bereich. Auffälligen Abrieb oder andere Verschleißerscheinungen des Materials konnte ich bisher zumindest noch nicht wahr nehmen.
 
In wie weit die einfachen Nähte halten, bleibt abzuwarten. Gerade das Vernähen von Cuben Fiber in der verwendeten Stärke stellt nicht unbedingt die haltbarste Verbindung dar, weshalb Cuben Fibre untereinander in der Regel mit Cuben Fiber Bondingtape verklebt wird. In der Verbindung mit anderen Materialien, wie in dem Fall Dyneema X Gridstop, ist solch eine Verklebung natürlich nicht möglich.

Bisher gibt es allerdings keinen Grund zur Beanstandung und bis auf das verblassende Logo habe ich keine auffälligen Abnutzungen oder Verschleißerscheinungen ausfindig machen können. Allerdings habe ich noch die 8g Cuben Fiber Led Zelt-Lanterne von Tread Lite Gear in Benutzung, bei welcher eine Naht schon nach kurzer Zeit aufgegangen ist. Daher würde ich mir die Verwendung von Kapp -oder zusätzlichen Zickzacknähten schon wünschen, was natürlich den Arbeitsaufwand und letztendlich den Preis nach oben treibt. Klar. Zumindest würden dem edlen Material Kappnähte besser stehen, finde ich…

Nunja, die weitere Verwendung wird zeigen, inwieweit meine Bedenken begründet sind, oder eben nicht und die simplen Nähte ausreichen. Keine Frage – bei der Nutzung ultraleichter Ausrüstung mit entsprechend leichtem Materialeinsatz ist ein etwas feinfühliger Umgang generell empfehlenswert und oft auch notwendig. Quasi ein Prozeß, welcher nach diversen Erfahrungen und einiger Zeit der Handhabung in eine automatisierte Routine über geht und zur Selbstverständlichkeit wird.
Der Tread Lite Gear Cuben Fiber Stuff Sack ist auch für andere ultraleichte Töpfe im TLG-Shop erhältlich. Für meinen MSR Titan Kettle – Packsack habe ich im Herbst 2015 insgesamt £14,74 incl. Versand (£2,75 Royal Mail International Standard) bezahlt, was meiner Meinung nach dem ultraleichten und Preis intensiven Material geschuldet ist. Das geht das für mich absolut in Ordnung. Die Verbindungen mittels einfacher Nähte hinterläßt bei mir aber schon einen etwas zwiegespaltenen Eindruck… 
 
 
Von | 2017-11-06T12:27:25+00:00 30 Juni 2016|2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Quasi Nitro 11. Oktober 2016 um 17:37 Uhr - Antworten

    Hey Bastian,

    die Griffe sind ca. 1cm in die vorgeformten Bleche am Topf eingehangen. Einfach beherzt etwas nach oben biegen/ziehen und die Griffe springen aus der Verankerung. Wichtig: Vor dem Wiedereinhängen die Griffe etwas über das benötigte Maß zusammen biegen, damit sie dann wieder straff sitzen.

    Verwendet habe ich einen Silikonschlauch mit Innendurchmesser 3mm und Außendurchmesser 5mm. Einfach auf das benötigte Maß zurecht schneiden. Die Schläuche gehen etwas straff auf die Griffe und müssen quasi drüber "massiert" werden. Hier der Link zu dem Silikonschlauch:

    https://www.amazon.de/gp/product/B00K5UX3U4/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

    Viel Erfolg und beste Grüße,
    Matthias

  2. Unknown 11. Oktober 2016 um 15:53 Uhr - Antworten

    Hallo,

    wie hast Du die Silikonschläuche über den Griff des Topfs gekriegt? Welche Schlauchstärke passt?

    Danke & Gruß

    Bastian

Hinterlassen Sie einen Kommentar

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen